19.05.1883 in Essen - 25.11.1938 im Konzentrationslager Buchenwald
Religionszugehörigkeit: jüdisch
Ehefrau: Jenny Wolff, geb. Rosenbaum
Beruf: Kaufmann

 

WOHNORTE
Detmold
07.06.1919 angemeldet
10.10.1931 Karlstr. 8

 

Eugen Wolff war Inhaber des Geschäftes Rosenbaum für Haushaltungswaren in der Langen Straße 76. Während des November-Pogroms wurde auch sein Geschäft zerstört.
Am 10. November 1938 wurde er in "Schutzhaft" genommen und am 12. November 1938 in das Konzentrationslager Buchenwald deportiert (Häftlingsnummer 29101), wo er zwei Wochen später starb. Als offizielle Todesursache wurde "Zuckerkrankheit (Coma diabeticum)" angegeben.

Die Meldeunterlagen der Stadt Detmold zeigen die Vermerke, dass er nach "Weimar verzogen" sei, seine Frau Jenny hingegen nach Herford.

   

QUELLEN: StdA DT MK; LAV NRW OWL D 20 A Nr. 8058, D 21 B Nr. 1111, D 27 Nr. 2812, 3128, L 113 Nr. 967; KAH, StdA Herford; Beit Theresienstadt; ITS

WEITERE QUELLEN: Staatsanzeiger, 18.06.1919:
HR (A 139), AG DT
Fa. Samuel Rosenbaum
Übergang der Firma auf Eugen Wolff
LZ , 01.03.1919: Verlobungsanzeige Jenny Rosenbaum, Detmold und Eugen Wolff, Essen

LITERATUR: Brade (1998)

 

zurück zur alphabetischen Namensliste       zu den Verzeichnissen

 

DOKUMENTE

 

Dokument 1

Einwohnermeldekarte von Eugen und Jenny Wolff (StdA DT MK)

Dokument 2

Häftlingsliste aus dem KZ Buchenwald

 

Dokument 3

Todesmeldung von Eugen Wolff im KZ Buchenwald

 

   
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Zur Datenschutzerklärung Ok Ablehnen