geb. 22.08.1881 in Cappel bei Blomberg
Religionszugehörigkeit: jüdisch
Eltern: Jacob Paradies (24.09.1842 in Cappel - 04.12.1893 in Cappel), Viehhändler und
Fanny Paradies, geb. Hamlet (30.01.1855 in Heiden - 15.04.1935 in Detmold)
Geschwister: Helene Paradies (21.10.1878 in Cappel - 03.10.1901 in Detmold), Aron Albert Paradies, Sella Paradies, Meta Neufeld, geb. Paradies, Julius Paradies
Tochter: Sella Wolff, geb. Paradies (22.08.1883 in Cappel - 24.02.1926 in Herford),  Geschäftsinhaberin, Putzmacherin
Ehemann von Sella Wolff: Moses (Martin) Wolff (25.06.1891 in Culm/Westpreußen - 1942 in Shanghai), Kaufmann
Söhne von Sella und Jacob Wolff: Jacob Heinz Wolff (geb. 30.04.1920 in Detmold) und Seew Fritz Moritz Wolff (17.04.1923 in Herford - 13.01.1978 in Israel)
Beruf: Geschäftsinhaberin, Putzmacherin

 

WOHNORTE
Detmold:
Krumme Str. 20
Lange Str. 33 (Geschäft)
10.10.1931 Krumme Str. 20
18.10.1939 Hornsche Str. 33 bei Levysohn
27.03.1942 "abgemeldet nach unbekannt"

 

Paula Paradies wuchs in Cappel bei Blomberg auf und ging auch dort zur Schule. Sie betrieb in Detmold in der Langen Straße 33 einen Hutsalon, der in den 1920er Jahren zu den renommierten Geschäften in Detmold zählte.
Bereits zu Beginn der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft war sie Drangsalierungen und nicht nur wirtschaftlicher Ausgrenzung ausgesetzt. So musste sie spätestens 1935 ihren Betrieb aufgeben. Versuche mancher Kunden, privat auch weiterhin den Kontakt zu ihr aufrecht zu halten, wurden von der Gestapo erfolgreich unterbunden. Ihren Lebensunterhalt verdiente sie daraufhin für nur kurze Zeit mit der Vertretung von Kaffee und Schokolade. Sie gehörte später zu den jüdischen Fürsorgeempfängerinnen, deren Unterstützung mit Wirkung vom 1. Juni 1939 durch den NS-Staat gestrichen wurde. Sie war sog. Pensionsmutter für einige jüdische Schülerinnen aus der Schule in der Gartenstraße 6.
Am 30. März 1942 wurde Paula Paradies nach Warschau deportiert.
Sie gilt als verschollen.

   

QUELLEN: StdA DT MK ; LAV NRW OWL D 72 Staercke Nr. 18, D 87 Nr. 9,15; Jacob Wolff (Israel); ZA B 1/34 Nr. 778, 842, 847, 853, 856

WEITERE QUELLEN: LAV NRW OWL D 87 Nr. 9, LZ , 16.04.1935: Todesanzeige der Fanny Paradies, geb. Hamlet
unterzeichnet: Paula Paradies

LITERATUR: Bräuer (2000), Müller (1992), Müller (2008)



 

zurück zur alphabetischen Namensliste       zu den Verzeichnissen
Portrait: PARADIES, Pauline (Paula)

Paula Paradies (Ausschnitt), o.J. (StdA DT DT V 19 Nr. 176)

 

DOKUMENTE

 

Dokument 1

Einwohnermeldekarte von Fanny und Paula Paradies (StdA DT MK)

 

 

   
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Zur Datenschutzerklärung Ok Ablehnen